Baum - Pflanz - Aktionen im März und April 2024

Reinhardswald/Nordhessen März 2024

Liebe Laufreundinnen und Lauffreunde,

nun war es wieder soweit und ich konnte zum 2. + 3. Mal dank Eurer Spenden auch aktiv etwas für den Wald tun.

Am 21.03.2024 fand eine Pflanzaktion im Reinhardswald (Nordhessen) im Revier Holzhausen statt. Heike, Dieter, Jörg sowie mein Sohn Sven und ich konnten dort zusammen 100 Traubeneichen pflanzen.

Am 10.04.2024 fand eine weitere Pflanzaktion im Reinhardswald (Nordhessen) im Revier Holzhausen statt. Diesmal waren nur Heike und ich vor Ort und haben dort weitere 50 Traubeneichen gepflanzt.

 Der Reinhardswald verändert sein Gesicht, denn wo früher mal Urwälder alter Buchen und Eichen sowie auf großen Flächen Fichtenwald war hat sich der Borkenkäfer ausgebreitet, der Kyrill und auch die Trockenheit der letzten Jahre große freie Flächen in den Wald gefegt haben beginnt der Umbau. Dank vieler Spenden und der Landesregierung ist der Umbau zum klimastabileren Mischwald in vollem Gange.

 Dein Tag für den Wald war auch unser Motto und so waren wir aktiv bei den 2 Pflanzaktionen mit der Neupflanzung von 150 Traubeneichen. Für mich heißt das, das ich auch für jeden gepflanzten Baum 5 € Spende (21.3. - 500 € + 10.4. 250 €) die dann direkt in diesem Forst genutzt werden können um weitere Bäume zu kaufen.

 Die Traubeneiche auch Wintereiche genannt wird bis zu 30 m hoch und kann bis zu 1.000 Jahre alt werden. Sie war 2014 Baum des Jahres in Deutschland. Durch ihre starke Pfahlwurzel ist sie gegen Wind sehr widerstandsfähig. Ihre Eicheln reifen von September bis Oktober und sind für viele Tiere Nahrung.

 Danke für Eure Unterstützung in der Hoffnung das wir noch viele Bäume spenden und bei der nächsten Pflanzaktion auch aktiv dabei sein werden. Alle gespendeten Gelder werden ausschließlich für die Wiederbewaldung genutzt. Jeder Baum zählt!

Reinhardswald/Nordhessen April 2024


Sababurg - Reinhardswald/Nordhessen März 2023

Liebe Laufreundinnen und Lauffreunde,

nun war es soweit und ich konnte dank Eurer Spenden auch aktiv etwas für den Wald tun.

Es gibt allein in Hessen rund 40 Aktionen wo neue Bäume gepflanzt werden, woran sich über 1.500 Menschen beteiligen.

Am 22.03.2023 fand eine Pflanzaktion im Reinhardswald (Nordhessen) in der Nähe von der Sababurg (Dornröschenschloss) statt. Heike und ich konnten dort jeder 10 Flatterulmen pflanzen.

Der Reinhardswald ist sehr stark durch den Kyrill sowie durch den Borkenkäfer und Trockenheit betroffen. Große Waldflächen wo einst alles grün war sind heute Brachflächen. Aber es gibt Hoffnung, denn 25 Hektar konnten bereits mit Eichen, Erlen, Moorbirken und Douglasie auf verschiedenen Flächen neu aufgeforstet werden.

Nun gibt es schon seit 2019 die Mitmach-Wiederaufforstungsaktionen unter tatkräftiger Mithilfe vieler engagierter Menschen. So war es auch in diesem Jahr wieder, das sich rund 50 Personen getroffen haben und rund 200 Bäume gepflanzt haben. Diesmal war es die Flatterulme die eine neue Heimat bekommt. Als Baum des Jahres 2019 ist ihr Bestand rückläufig und gefährdet. Sie ist in ihrer Jugend schnellwüchsig und wird bis 30m hoch. Ihren Namen hat sie da ihre Blätter schon bei leichtem Wind zu flattern beginnen. Ihre Rinde war schon den alten Griechen bekannt durch ihre heilende Wirkung.

Danke für Eure Unterstützung in der Hoffnung das wir noch viele Bäume spenden und bei der nächsten Pflanzaktion auch aktiv dabei sein werden. Alle gespendeten Gelder werden ausschließlich für die Wiederbewaldung genutzt. Jeder Baum zählt!


 

 

Liebe Lauffreundinnen und Lauffreunde,

 

ich bin in meinem Heimatverein der LG Vellmar seit 1986 Vereinsmitglied und habe dort auch schon einige ehenamtliche Ämter innegehabt.

 

So bin ich seit 1986 Laufgruppenleiter. Ich habe auch einige Jahre sehr erfolgreich als Jugendwart gearbeitet und eine entsprechende Ausbildung mit Lizenz gemacht.

 

Anschließend habe ich eine Trainer-Lizenz beim HLV erworben und bin auch heute noch als Übungsleiter tätig. Bis vor kurzem war ich auch noch Sportwart im Verein.

 

Nun hat mein Vereinsvorstand für mich eine besondere Ehrung in die Wege geleitet. Siehe linkes Foto.

 

Es wird mir weiterhin Ansporn sein, meine Dienste dem Laufsport sowie dem Verein zu widmen.

Ich freue mich auf viele weitere sportliche Begegnungen und gemeinsame Wettkämpfe.

 

Bleibt mir alle gesund damit wir uns recht oft sehen und gemeisam unserem Laufsport frönen können.

 


Liebe Läuferfamilie,

das 1. Werner Kater Memorial war ein voller Erfolg. Es gab 54 Starts in Gedenken an unseren Lauffreund Werner. Viele Wegbegleiter von Werner kamen an den Lippesee um in Gedanken an ihn einen Marathon zu laufen. Werner hatte bestes Laufwetter bestellt.

Hier war Werners letzter Finish, fast exakt vor einen Jahr und 4 Monate nach seinem Heimgang. Es war sehr schön das auch sein Sohn Gordian, selbst Marathon- und Ultraläufer, anwesend war und mitgelaufen ist. So konnten ihm viele Anekdoten von Werner erzählt werden und er konnte erfahren wie beliebt sein Vater war.

40 TeilnehmerInnen konnten dann auch eine Erinnerungsmedaille mit nach Hause nehmen die an Werner erinnert. Auf der Lippe-Brücke gab es ein kleines Licht für unseren Werner.

Ich danke Euch allen auch im Namen von Gordian für die Teilnahmen und die Spenden für viele Bäume. Ich habe für das Geld 150 Bäume gekauft. Symbolisch ist das ein kleiner Hain, der uns allen viel Sauerstoff bringt und Co2 aufnimmt. Das ist ein Beitrag von uns Läufern zum Klimaschutz.


Lieber Werner,

die ganze Läuferfamilie trauert um dich.

Du hast uns geschockt durch deinen schnellen Heimgang.

Wir haben uns beim Marathonsammeln kennengelernt und durch viele gemeinsame Läufe angefreundet. Werner traf man überall wo Sylke, Marc, Jobst, Detlef, Roman oder auch ich gerade einen Lauf ausgerichtet haben. Werner war immer guter Laune und wir haben so manche Geschichte aus unserem Leben ausgetauscht. Mit Werner gab es immer was zu erzählen. Bei seinem 200. Marathon in Kassel trug er ein T-Shirt mit den Namen seiner Enkel voller Stolz. Nun nach 634 Marathon/Ultras in nur 10 Jahren schlägt er das Buch zu und hinterlässt in der Läuferfamilie ein großes Loch. Ich werde noch oft an ihn und seine Anekdoten denken, wenn ich dort laufen werde, wo wir gemeinsam waren.

Wenn Werner bei Marc war, hat er auch mal 9 Stunden und mehr für den Marathon gebraucht, aber nur weil er für seine Enkel Golfbälle gesammelt hat. Die Zeiten waren Werner immer egal, viel wichtiger war ihm die Bewegung an der frischen Luft und natürlich der Kontakt mit den Lauffreunden/Teilnehmern.

Er hat uns schon im letzten Jahr gefehlt und noch letzte Woche haben wir über ihn gesprochen, wann er endlich wieder kommt. Viele haben mich immer wieder gefragt, wann kommt Werner wieder. Nun kann ich antworten, Werner ist immer bei uns, schau nur nach oben.

Lieber Werner, ruhe in Frieden, deine Läuferfamilie wird dich nicht vergessen.


DANKE - DANKE - DANKE

Beim 12. Flora-Westfalica Marathon in Rheda-Wiedenbrück am 22.2.22 hatte ich meinen 1.000 Marathon-Finisher bei meiner 52. Veranstaltung (Schnitt 21 TN). Ich freue mich ganz besonders, dass es Christoph Wenzel war. Christoph ist schon bei 23 Läufen dabei gewesen, also Stammgast. Ich habe ihn mit einem Erinnerungspokal überrascht und er hat mich überrascht mit einer Extraspende für seine 23 Starts, mit der Spende für 2 x 23 Bäume. Super Danke. Vielen, vielen Dank auch für alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei allen meinen Läufen.


DANKE - DANKE - DANKE

 Gerno war am Lippesee am 8.1.2022 mein 1.000 Teilnehmer bei der 48. Veranstaltung.

Ich kann nur DANKE sagen für Eure vielen Teilnahmen und immer freundlichen Worte.